Neutralisationsanlagen zur Abwasseraufbereitung

Neutralisationsanlage zur Abwasseraufbereitung mit pH Wert Regelung
Neutralisationsanlage zur Abwasseraufbereitung mit pH Wert Regelung

Neutralisationsanlagen für Ionenaustauscheranlagen für die Wasseraufbereitung

Beschreibung einer Abwasserbehandlung durch eine Neutralisation

Abwässer aus Industrie- oder Gewerbebetrieben sind oft nicht pH-neutral. Bevor sie in die Umwelt eingeleitet werden, müssen sie daher neutralisiert werden. Der pH-Wert des eingeleiteten Abwassers muss zwischen 6,5 und 9 liegen, also im Bereich des pH-Werts von Wasser. Basen und Säuren haben eine ätzende Wirkung und können dadurch die Mikrobiologie der Kläranlagen schädigen. In der biologischen Stufe der Kläranlage werden die organischen Stoffe im Abwasser von Mikroorganismen abgebaut, die sehr empfindlich auf Schwankungen des pH-Werts reagieren.

Unter einer Neutralisation wird in der Chemie die Reaktion einer Säure mit einer Base verstanden. Dabei heben sich die Wirkungen beider Substanzen gegenseitig auf, und es entsteht eine neutrale Flüssigkeit nahe einem pH-Wert von 7, der dem von Wasser entspricht. Eine bestimmte Menge einer Säure kann mit einer entsprechenden Menge einer Base neutralisiert werden – oder umgekehrt. In der Praxis werden Salzsäure und Natronlauge dazu verwendet.
 

Neutralisationsanlage pH Wert

In der Industrie sind Neutralisationsanlagen zur Abwasserbehandlung unverzichtbar. Zum Schutz der Kläranlagen verlangen die Abwasserbehörden vor dem Einleiten zugelassene Nachweise über den pH-Wert des Abwassers, der innerhalb der vorgeschriebenen Grenzen liegen muss. Ebenfalls nachweispflichtig sind die täglich zu erfassenden Einleitmengen des Abwassers. Die von den Landesbehörden erlassenen Grenzwerte für die Einleitung von Abwässern sind zwingend einzuhalten. Zur Nachverfolgung und Dokumentation sind Schreiber notwendig, die den Verlauf des eingeleiteten pH-Werts aufzeichnen und entsprechend protokollieren. Zur Aufzeichnung muss eine zweite Messung installiert sein (Endkontrolle). Es darf nicht mit der Sonde zur Regelegung aufgezeichnet werden.

Neutralisationsanlage auf einem Podest mit Filterpresse für 200 m³/Tag
Neutralisationsanlage auf einem Podest mit Filterpresse für 200 m³/Tag

Neuste Technik für Ihre Abwasserbehandlung

Die Regelung des pH-Werts mit Salzsäure und Natronlauge erfordert eine Reihe von Maßnahmen. Diese Chemikalien gehören zu den ätzenden Gefahrstoffen und müssen sicher und mit ausreichenden Schutzmaßnahmen gelagert werden. Über Dosierpumpen oder Injektoren wird die Abwasseraufbereitung vollautomatisch geregelt und überwacht. Je nach Inhaltsstoffen und Zusammensetzung des Abwassers können auch Selektivtauscher mit Ionenaustauschern, z. B. zur Schwermetallentfernung, eingesetzt werden. Zugelassene pH-Schreiber dokumentieren alle Parameter für die Behörden und ermöglichen Ihnen ein kontrolliertes Ergebnis für Ihre Abwasserneutralisation.
Unsere Neutralisationsanlagen übernehmen vollautomatisiert die Behandlung der Abwässer aus der Wasseraufbereitung oder Ihrer Produktion. Die Anlagen besitzen eine Zulassung nach Wasserhaushaltsgesetz (WHG). So können wir Ihnen Anlagen anbieten und liefern, die garantiert den aktuellen Bestimmungen und Gesetze entsprechen.


Selektive Ionenaustauscheranlage zur Schwermetallentfernung
Selektive Ionenaustauscheranlage zur Schwermetallentfernung

Selektive Ionenaustauscher zur Abwasserbehandlung

Hochgiftige Schwermetalle, die beispielsweise beim Schleifen in der Metallbearbeitung anfallen, können mit Ionenaustauschern effizient aus dem Abwasser entfernt werden. Die im Wasser gelösten Kationen der Metalle werden dabei mit Hilfe von selektiven Ionenaustauscherharzen aus dem Abwasser abgeschieden. Ihr Anteil kann bis unter die Nachweisgrenze minimiert werden. Das mit Schwermetallen beladene Harz wird in regelmäßigen Abständen durch frisches Harz ersetzt. Die Regeneration ist auch möglich, dies erfordert allerding einen hohen technischen Aufwand da das Abwasser ebenfalls entsorgt werden muss.


Manueller Aktivkohlefilter zur Abwasseraufbereitung
Manueller Aktivkohlefilter zur Abwasseraufbereitung

Aktivkohlefilter in der Abwasserbehandlung

Für die Reinigung von Abwässern aus der Papierherstellung oder aus der petrochemischen Industrie werden oft Aktivkohlefilter verwendet. Durch ihre vielfältige Filterwirkung eignen sie sich zur Behandlung und Reinigung von Wasser und unterschiedlichen Prozessflüssigkeiten. Aktivkohlefilter werden insbesondere dann eingesetzt, wenn biologisch schwer abbaubare oder besonders toxische organische Substanzen entfernt werden müssen.

Ein Aktivkohlefilter besteht aus einem mit Aktivkohle gefüllten Behälter mit einer Ventilautomatik zur Rückspülung. Die Schadstoffe werden sowohl durch mechanische Filterung als auch adsorptiv entfernt. Durch ihre große Oberfläche kann die Aktivkohle Stoffe und Substanzen durch Adsorption aufnehmen und in der Kohlenstoffmasse anreichern. Aktivkohle kann auch über katalytische Reaktionen zum Abbau von beispielsweise Chloraminen verwendet werden. Durch die aufgenommenen Substanzen kann das Gewicht um 10-20 % steigen, bevor es zu einem Durchbruch kommt.
EIne erschöpfte Aktivkohlefüllung wird ausgetauscht. Die beladenen Massen müssen je nach angereicherten Stoffen als Sondermüll oder Bauschutt entsorgt werden.


Ventilautomatik zur vollautomatischen Neutralisation von Abwasser
Ventilautomatik zur vollautomatischen Neutralisation von Abwasser

Neutralisationsanlagen in der Praxis

Zuerst muss die Menge an Abwasser festgelegt werden, da die Neutralisation überwiegend im Chargenbetrieb arbeitet. Durchlaufneutralisationsanlagen sind auch möglich, meistens aber nur bei einfacheren Anlagen geeignet. Je nach Anforderung ist eine Abwasservorlage über einen Tank notwendig. Zum Abpumpen und Regeln werden Mischer und beständige Pumpen eingesetzt. Wir können Ihnen durch unsere Individuelle Planung kompakte Neutralisationsanlagen oder Großanlagen anbieten.

 

 

Neutralisation Kompakt und Individuell

Alle Neutralisationsanlagen werden individuell auf ihre Platzverhältnisse abgestimmt. Unsere Stärke liegt in der kompakten Bauweise und vollautomatisierten Ausführung. Jede Neutralisation wird mit ihnen gemeinsam geplant und ausgelegt. Ebenso werden bei der Errichtung schon Erweiterungsmöglichkeiten und Umbaumaßnahmen bei wechselnden Abwasserzusammensetzungen berücksichtigt. Ob Fragen zur Materialauswahl, Behälterwerkstoffen und Pumpenleistungen wird können sie mit unserer langjährigen Erfahrung tatkräftig unterstützen.


Neutralisationsanlage zur Abwasseraufbereitung nach einer Vollentsalzungsanlage
Neutralisationsanlage zur Abwasseraufbereitung nach einer Vollentsalzungsanlage

Ausführung der Abwasseraufbereitung

Neutralisationsanlagen müssen einwandfrei und störungsfrei arbeiten, um vorgeschaltete Prozesse nicht zu behindern oder zu stoppen. Die sicherheitstechnischen Vorschriften müssen genau beachtet und eingehalten werden, da hier mit hochkonzentrierten und zum Teil gefährlichen Chemikalien gearbeitet wird. Alle Messinstrumente und Armaturen müssen chemikalienbeständig ausgeführt werden. Die Steuerung erfolgt über eine übergeordnete SPS, die die Regelfunktion übernimmt. Alle Parameter, Regler und Grenzwerte werden auf einem TouchPanel visualisiert. Nach Bedarf führen wir eine Überprüfung Ihrer Anlage nach WHG und den gesetzlichen Vorgaben für Sie durch.
Wir unterbreiten Ihnen gerne ein passendes Angebot für Ihre Abwasseraufbereitung.

Sprechen Sie uns bitte an! 


TOP
TOP © 2019 Schaller WTI GmbH  •  Wassertechnische Industrieanlagen  •  Petersbergstr. 4  •  74909 Meckesheim  •  info@schaller-wti.de  •  Deutschland

Schaller WTI GmbH · Wassertechnische Industrieanlagen
Petersbergstr. 4 · 74909 Meckesheim · Deutschland · Telefon (0 62 26) 92 36- 10 · Telefax (0 62 26) 92 36- 36
info@schaller-wti.de · https://www.schaller-wti.de