FAQ
FAQ

Auf unserer FAQ-Seite beantworten wir häufig gestellte Fragen.

Scroll
Berechnungsgrundlage einer Umkehrosmoseanlage

Berechnung einer Umkehrosmoseanlage

Auslegung der Qualität und Leistung einer Umkehrosmoseanlage

45 m³/h Umkehrosmoseanlage45 m³/h Umkehrosmoseanlage

Warum berechnet man eine Umkehrosmose?

Um eine Umkehrosmoseanlage genau zu berechnen werden spezielle Berechnungsprogramme eingesetzt. Auf Basis der Wasserqualität werden die Mengen und Zusammensetzungen des Permeats und des Konzentrats berechnet. Ebenso wird hiermit der benötigte Anlagendruck und die Höhe der Ausbeute ermittelt. Ein weiterer Vorteil ist das auch die Standzeit einer Membrane abgeschätzt werden kann. Wir haben auch die Möglichkeit mit verschiedenen Membrantypen und ergänzten Voraufbereitungstechniken Einfluss auf Standzeit und Qualität zu nehmen. Umso mehr Daten zur Verfügung stehen umso genauer wird auch die Berechnung.


Benötigte Rohwasserwerte zur genauen Berechnung einer Umkehrosmoseanlage

Sie können gerne diese Tabelle ausdrucken und Ihre Werte eintragen. Senden Sie uns diese zu damit wir Ihnen eine Berechnung durchführen können. Unbekannte Werte lassen Sie einfach frei.

Rohwasserwerte

Chemische Abkürzung Bezeichnung Wert
CaCO3 Calciumcarbonat ............
Ca Kalzium ............
Mg Magnesium ............
Fe Eisen ............
Mn Mangan ............
Na Natrium ............
K Klaium ............
NH4 Ammonium ............
Ba Barium ............
Sr Strontium ............
H Wasserstoff ............
CO3 Calciumcarbonat ............
HCO3 Hydrogencarbonate ............
SO4 Sulfate ............
Cl Chlor ............
F Fluor ............
NO3 Nitrate ............
PO4 Phosphat ............
OH Hydroxidion ............
SIO2 Siliciumdioxid ............
B Bor ............
CO2 Kohlenstoffdioxid ............
NH3 Ammoniak ............
TDS Totalsalzgehalt ............
pH pH Wert ............
CSB Chemischer Sauerstoffbedarf ............
SDI Verblockungsindex ............
°C Temperatur ............
µS/cm Leitfähigkeit ............

 

 Hier können sie die Tabelle als Dokument herunterladen


Temperatur des Rohwassers bei Umkehrosmoseanlagen

Die Leistung einer Umkehrosmoseanlage ist stark abhängig von der Zulauftemperatur. Umso kälter das Zulaufwasser umso geringer wird die Permeatleistung. Daher sollte immer ein Mittelwert des Rohwasser angenommen werden oder die niedrigste zu erwartende Temperatur.

Permeatleistung  =  Nennleistung Permeat der Anlage  x  Korrekturfaktor

Auslegungstemperatur in °C Korrekturfaktor
-1 0,97
-2 0,94
-3 0,91
-4 0,88
-5 0,85
-6 0,82
-7 0,79
-8 0,76
-9 0,73
-10 0,70

 


Grenzwerte für Umkehrosmoseanlagen

Für die Umkehrosmoseanlage gibt es Grenzwerte die nicht überschritten werden sollten. Eine Grenzwertüberschreitung würde zu einer Verblockung der Membrane führen und die Lebensdauer der Anlage einschränken. Je nach Grenzwertüberschreitung kann mit geeigneten Voraufbereitungsverfahren einer Verblockung entgegengewirkt werden.

Chemische Abkürzung Bezeichnung Grenzwert
Fe Eisen < 0,1 mg/l
Mn Mangan < 0,05 mg/l
Cu Kupfer < 0,01 mg/l
  freies Chlor nicht vorhanden
ClO₂ Chlordioxid nicht vorhanden
KMnO₄ Kaliumpermanganat < 5 mg/l
  Silikat < 15 mg/l
  Trübung < 1 TE/F
  Kolloid-Index < 3
CSB Chemische Sauerstoffbedarf < 20 mg/l
pH pH Wert 3-12

 


Drucken
Diese Website verwendet sog. Cookies für die Statistik zur Analyse und Verbesserung der Funktion. Bei weiterer Nutzung der Website, gehen wir von Ihrer stillschweigenden Einwilligung zur Nutzung von Cookies aus. Weitere Informationen auch in Bezug auf Ihr Widerspruchsrecht finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.