Membranentgasung

Membranentgasung zur Entfernung von Gasen und gelöster Kohlensäure in Wasseraufbereitungsanlagen

Membranentgasung nach einer Umkehrosmoseanlage 6 m³/h
Membranentgasung nach einer Umkehrosmoseanlage 6 m³/h

Mit einer Membranentgasung wird gezielt freie Kohlensäure oder Sauerstoff dem Wasser entzogen.

Funktion

Membranentgasungsmodule bestehen aus hydrophobe Porenmembranen. Diese sind meist in Hohlfasermodulen aufgebaut. Bedingt durch den Partialdruckgradient diffundiert das Gas durch die Membrane und das Wasser wird Entgast. Zur Erzeugung des Partialdruckgefälles wird je nach Anlagengröße und Leistung ein Stripgas oder Vakuum mit einem Unterdruckgebläse oder über Pressluft angelegt. Das Funktionsprinzip der Membranentgasung besteht im Wesentlichen darin, dass Luft in einer äußeren Kammer der Module, im Gegenstrom des Wasserflusses in der inneren Kammer, vorbei gezogen wird. Dadurch wird das freie CO2 oder Gas vom Wasserstrom in den Luftstrom gesogen und nach außen transportiert.

Membranentgasung 20 m³/h
Membranentgasung 20 m³/h

Vorteile

  • Die Betriebskosten sind wesentlich geringer als bei herkömmlichen Rieslerentgasungsanlagen.
    Da keine Druckerhöhung nach einem Vorlagetank benötigt wird kann hier sehr viel Energie eingespart werden.
  • Durch deutlich bessere CO2 Werte nach der Entgasung sind nachgeschaltete Anlagen effizienter und leistungsstärker. Bei VE Anlagen z.B. erreicht man durch niedrigere CO2 Werte eine längere Laufzeit und bessere Qualitäten. Auch dadurch werden weitere Betriebskosten eingespart.
  • Von der hygienischer Seite sind die Membranentgasungsanlagen auch im Vorteil. Bei Rieslerkolonen sind durch die großen Oberflächen der Füllkörper und den Vorlagetank beste Vorrausetzungen für einen Mikrobiologischen Eintrag. Zudem kommt das Wasser in Rieslern mit der warmen Gebläseluft direkt in Kontakt.
  • Die Membranentgasung kann sehr kompakt Aufgebaut werden und benötigt keine großen Aufbauhöhen wie bei Rieslerdomen auf Vorlagetanks.
  • Der Druckverlust kann sehr gering gehalten werden, hierbei ist aber wichtig die Auslegung der Membranentgasung korrekt durchzuführen und auf Differenzdruck und Entgasungsleistung zu achten.

Membranentgasung 15 m³/h
Membranentgasung 15 m³/h

Durch eine Membranentgasung entsteht Kondenswasser, da eine wärmere Luft auf ein kaltes Medium trifft. Dieses Kondenswasser wird in einer Wasserfalle aufgefangen. Die Wasserfalle wird im Stand-By Modus vollautomatisch entleert.
Zur Überwachung wird hier noch zusätzlich eine Niveaumessung verbaut.

Eine übergeordnete SPS Steuerung regelt und überwacht die einzelnen Betriebszyklen.
Über ein TouchPanel mit umfangreichen Bildern kann die Anlage bedient und beobachtet werden.

Anwendungsgebiete sind in der Reinstwassererzeugung der Halbleiterindustrie, Pharma- und Kosmetikindustrie und der Kesselspeisewassererzeugung insbesondere für Turbinenbetrieb zu finden.

In Bestandsanlagen führen wir nach Bedarf auch einen Modultausch durch und prüfen die Funktion der Membranentgasung.

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein passendes Angebot für Ihre gewünschte Membranentgasung
Sprechen Sie uns bitte an


TOP
TOP © 2017 Schaller WTI GmbH  •  Wassertechnische Industrieanlagen  •  Petersbergstr. 4  •  74909 Meckesheim  •  info@schaller-wti.de  •  Deutschland