Hygienische und qualifizierte Wasseraufbereitung

Wasseraufbereitung mit Loopsystem im Krankenhaus
Wasseraufbereitung mit Loopsystem im Krankenhaus

Wasseraufbereitung für Krankenhaus und Labor

Die Wasserqualität ist für ein Krankenhaus eine sehr wichtige Voraussetzung für den sicheren und hygienischen Betrieb. Wasser wird an vielen Stellen im Krankenhaus gebraucht. Nicht nur zum Waschen und als Trinkwasser, auch als Prozesswasser, zur Dampfsterilisation, zur Heizung und Kühlung wird es verwendet. In deutschen Krankenhäusern werden täglich etwa zwischen 300 und 500 Liter Wasser pro Bett verbraucht, das heißt, der Verbrauch ist doppelt bis viermal so hoch wie der einer Privatperson. An die Wasserqualität im Krankenhaus werden dabei besonders hohe Anforderungen gestellt, was die Hygiene betrifft.

Nicht zuletzt deshalb ist Wasser auch ein erheblicher Kostenfaktor, so dass eine wirtschaftliche Wasseraufbereitung an Gewicht gewinnt. Für einen sicheren und unterbrechungsfreien Betrieb ist es erforderlich, dass die technischen Anlagen zur Wasseraufbereitung absolut verlässlich funktionieren. Wasseraufbereitung in Krankenhäusern und Laboren stellt heutzutage hohe Anforderungen an die Anlagentechnik und Dokumentation. Auch die Wirtschaftlichkeit ist zu berücksichtigen. Für den Betrieb von teuren Maschinen, Leitungen und Dampferzeuger werden technische und chemische Aufbereitungsverfahren angewandt. Um den Wasserverbrauch zu reduzieren und zu optimieren, können vielfältige technologische Verfahren und Maßnahmen eingesetzt werden.

Verkeimung im Trinkwasser
Verkeimung im Trinkwasser

Legionellen Bekämpfung im Krankenhaus

Eine weitere wichtige Maßnahme ist die Legionellen Bekämpfung im Wasserleitungsnetz von Krankenhäusern. Besonders für Patienten mit einem geschwächten Immunsystem ist eine Infektion mit Legionellen sehr gefährlich, da sie schwere Lungenerkrankungen verursachen können. Die gute Wasserqualität im Krankenhaus hat wegen der Versorgung immungeschwächter und kranker Menschen höchste Priorität. Eine qualitativ hochwertige Wasseraufbereitung für Krankenhaus und Labor ist daher von immenser Bedeutung für den wirtschaftlichen Betrieb und die Gesundheit der Patienten. Hierzu können hochwertige UV Anlagen und Sterilfilter einfach installiert werden um die Risiken auf ein Minimum zu reduzieren.


Umkehrosmoseanlage mit EDI Anlage im Krankenhaus
Umkehrosmoseanlage mit EDI Anlage im Krankenhaus

Hochwertige Wasseraufbereitungsanlagen für hygienische Prozesse

Das Trinkwasser entspricht trotz geprüfter Güte und Reinheit jedoch nicht der im Krankenhaus für viele Anwendungen erforderlichen Anforderungen an die Qualität und Betriebssicherheit, da beispielsweise die enthaltenen Mineralien zu Ablagerungen auf gereinigten OP-Bestecken führen können. Daher werden hier zusätzliche Verfahren zur Aufbereitung von Reinstwasser für die Zentralsterilisation und andere Anwendung in Labor und Medizintechnik benötigt.


Wasseraufbereitungsanlagen für die Zentrale Sterilgutversorgung ZSVA
Wasseraufbereitungsanlagen für die Zentrale Sterilgutversorgung ZSVA

Wasseraufbereitungsanlagen für die Zentrale Sterilgutversorgung (ZSVA, Zentralsterilisation)

Die Zentrale Sterilgutversorgung (ZSVA), auch Zentralsterilisation, ist zuständig für die Reinigung, Desinfektion, Sterilisation sowie die Kontrolle und Pflege von Operationsbesteck und anderen medizinischen Geräten. Nachdem die einzelnen Teile vorgereinigt und sortiert wurden, werden in einem Dampf-Sterilisator alle infektiösen Keime wie Bakterien und Viren abgetötet bzw. inaktiviert. Voraussetzung für ein keimfreies Besteck ist aber auch keimfreies Wasser. Das gesäuberte und sterile Operationsbesteck wird danach zum Set verpackt für den nächsten Einsatz bereitgestellt.


Reinstwassererzeugungsanlage für die ZSVA
Reinstwassererzeugungsanlage für die ZSVA

Herstellung von Reinstwasser für die ZSVA

Die Herstellung von Reinstwasser für die Zentralsterilisation geschieht zweckmäßigerweise durch mehrstufige Aufbereitungsverfahren. Dabei wird die Entsalzung des Wassers über eine Umkehrosmoseanlage, gegebenenfalls mit vorgeschalteter Enthärtungsanlage, erreicht. Besonders effektiv ist die Kombination von Umkehrosmose mit nachgeschalteter Elektrodeionisation (EDI), mit der eine hohe Reinheit erreicht werden kann. Eine EDI-Anlage kombiniert ein elektrodialytisches Verfahren mit dem Ionenaustauschverfahren. Bei dieser kontinuierlichen Deionisierung kann eine sehr gute Aufbereitungsqualität erzielt werden. Auch sehr geringe Salzgehalte können so noch aus dem Wasser entfernt werden. Durch diese Entsalzungsmethode wird auch der Einsatz von Mischbettpatronen unnötig. Da diese regelmäßig regeneriert werden müssen, was nicht betriebsintern vorgenommen werden kann, spart man hier einen hohen personellen und technischen Aufwand.


Vollentsalzungsanlage im Labor
Vollentsalzungsanlage im Labor

Wasseraufbereitung in der Medizintechnik

Für die Reinigungsverfahren und das Prozesswasser gibt es hohe Qualitätsstandards, die dazu beitragen, die Patientensicherheit zu erhöhen und Infektionen zu vermeiden. Richtlinien und Normen wie die Europäische Norm DIN EN 285:2016 zur Steril Dampferzeugung regeln die Wasserqualität für klinische Anwendungen im Krankenhaus.

Danach gelten für die Qualität des Speisewassers zur Reindampferzeugung und Erzeugung von Reinstwasser für die ZSVA festgelegte Grenzwerte:

  • Verdampfungsrückstand ≤ 1,0 mg/kg ≤ 10 mg/l
  • Silizium, SiO2 ≤ 0,1 mg/kg ≤ 1,0 mg/l
  • Eisen ≤ 0,1 mg/kg ≤ 0,2 mg/l
  • Kadmium ≤ 0,005 mg/kg ≤ 0,005 mg/l
  • Blei ≤ 0,05 mg/l
  • Schwermetallspuren außer Eisen, Kadmium, Blei ≤ 0,1 mg/kg
  • Chloride (Cl) ≤ 2 mg/l
  • Phosphate (P2O5) ≤ 0,5 mg/l
  • Leitfähigkeit (bei 20 °C) ≤ 15 µS/cm
  • pH-Wert 5 – 7
  • Härte ≤ 0,02 mmol/l

 

Der für den Aufbereitungsprozess verwendete Dampf bzw. das Speisewasser muss die angegebenen Grenzwerte der europäischen Norm DIN EN 285 erfüllen, denn wenn diese überschritten werden, können unschöne Oberflächenveränderungen an den Metallflächen der chirurgischen Instrumente entstehen. Möglich sind Verfärbungen, Wasserflecken oder Korrosionen, die zu bleibenden Schädigungen oder auch zur Zerstörung der Instrumente führen können. Daher wird zur Sterilisation im Allgemeinen vollentsalztes Wasser verwendet, damit die Qualitätsanforderungen im erlaubten Bereich bleiben.


Unsere Leistungen in der Wasseraufbereitung
Unsere Leistungen in der Wasseraufbereitung

Unsere Leistungen für Ihre Wasseraufbereitung in der Medizintechnik

Wir planen und fertigen Konzepte, die eine hygienische und klinischen Anforderungen entsprechende Wasseraufbereitung garantieren. Typische Verbraucher sind zum Beispiel Dampferzeuger für Sterilisatoren, Reinigungsgeräte für OP-Besteck, Bettenwaschanlagen, Anwendungen im Laborbereich, Heiz- und Kühlanlagen, Trinkwasser und Schwimmbäder.

Eine zentrale Wasseraufbereitung kann viele unterschiedliche Anlagen oder Bereiche versorgen. Dadurch kann die Effizienz erheblich gesteigert werden, was zu einer höheren Wirtschaftlichkeit führt.

Wir bieten Ihnen die komplette Loop-Installation mit Messtechnik und Entkeimung an.

Unsere Wasseraufbereitungsanlagen werden platzsparend und individuell auf Ihre Anforderungen ausgelegt. Ein einfaches Handling und gute Bedienbarkeit können wir durch angepasste Software und große Bedienpanels bieten. Die Kommunikation mit hausinternen Leitsystemen ist bei jeder Anlage selbstverständlich.

Alle Anlagenteile der Wasseraufbereitung sind nach Wunsch FDA-zertifiziert und somit auch umfassend qualifizierbar.

Für die Versorgung der Verbraucher installieren wir auf Wunsch auch die Anbindung an die Verbraucher, die nach modernen Auslegungskriterien totraumfrei und mit zugelassenen Werkstoffen verlegt werden.


Kontakt
Kontakt

Wir unterbreiten Ihnen gerne ein passendes Angebot.

Sprechen Sie uns bitte an!
Tel.: 06226/9236-10 oder info@schaller-wti.de

 

 



Beispielanlagen zur Wasseraufbereitung

Redundante Umkehrosmoseanlage mit EDI im Krankenhaus

Leistung 2x 2 m³/h mit 2x 3 m³ Reinwassertank und Loopversorgung

VE Wasser Versorgung im Krankenhaus zur ZSVA Versorgung und Reindampferzeuger.



Loop Installation im Krankenhaus für ZSVA

Ausführung in PP-H, FDA Zertifiziert, 3d-Verrohrung totraumfrei mit Einzelabsperrung zu jeder Maschine.



Umkehrosmoseanlage für Laborwasser

Leistung 1x 0,2 m³/h mit 800 Liter Reinwassertank

  • Reinwassertank mit Schrägboden
  • Loopversorgung mit UV Anlage
  • Redundante frequenzgeregelte Druckerhöhung
Umkehrosmoseanlage 200 Liter
Reinwassertank 800 Liter mit Schrägboden
Schaltschrank Umkehrosmoseanlage
Einstellarmaturen Umkehrosmoseanlage


Umkehrosmoseanlage mit EDI im Krankenhaus

Leistung 1x 2 m³/h mit 3 m³ Reinwassertank und Loopversorgung

VE Wasser Versorgung im Krankenhaus zur ZSVA Versorgung und Reindampferzeuger.

  • mit vorgeschalteter Doppelenthärtung
  • NaOH Dosierung
  • Restentsalzung mit nachgeschaltete EDI Anlage

TOP
TOP © 2019 Schaller WTI GmbH  •  Wassertechnische Industrieanlagen  •  Petersbergstr. 4  •  74909 Meckesheim  •  info@schaller-wti.de  •  Deutschland